5 Gründe, warum allein Reisen gut für die Seele ist

In unserer schnelllebigen Welt sehnen wir uns mehr denn je nach Ruhe und einer Auszeit. Viele von uns haben das Gefühl, sich in all dem Stress und der Hektik irgendwo verloren zu haben und wünschen sich, wieder ein Stück mehr bei sich selbst anzukommen. Immer mehr Menschen entscheiden sich deshalb für eine Reise alleine. Gerade bei Frauen ist das Alleinreisen ein Trend, der in den letzten Jahren verstärkt an Resonanz gewonnen hat und sich durch sämtliche Lebensphasen zieht: Während in der “Postadoleszenz“ (Anfang 20 bis Anfang 30) der Wunsch nach Ablösung vom Elternhaus, Emanzipation und dem Sammeln eigener Erfahrung im Vordergrund steht, rücken in der „Rush Hour“ des Lebens (Anfang 30 bis Anfang 50) vor allem das Bedürfnis nach Entschleunigung und Belohnung in den Fokus, im „zweiten Aufbruch“ (Anfang 50 bis Ende 60) geht es um eine Neuorientierung und das Auskosten neuer Freiheiten und in der Phase ab Ende 60 rückt die Suche nach der eigenen Identität wieder in den Mittelpunkt. Motivationen für das Alleinreisen gibt es also in jeder Lebensphase. Aber warum wirkt sich das Reisen allein positiv auf unsere Seele aus? Wir haben für Sie unsere Top five Benefits zusammengestellt:

1.) Wir überwinden Ängste
Gerade, wenn wir es nicht gewohnt sind, alleine zu sein überwinden wir Ängste. Wir sind auf uns gestellt, müssen Probleme, die sonst vielleicht der Partner gelöst hätte, alleine in den Griff bekommen. Das gibt uns Selbstvertrauen und wir entdecken neue, starke Seiten an uns.

2.) Wir sind offener
Wenn wir alleine unterwegs sind, gehen wir oft viel offener auf fremde Menschen zu. Dadurch lernen wir neue, interessante Menschen kennen. Vielleicht werden Freundschaften daraus, vielleicht wird es einfach nur eine nette Begegnung.

3.) Wir erweitern unseren Horizont
Weil wir uns ganz auf uns konzentrieren können, bei der Planung keine Kompromisse machen müssen, erleben wir Kultur und Landschaft viel intensiver. Dadurch erweitern wir ganz automatisch unseren Horizont und sehen viele Dinge aus einem neuen Blickwinkel.

4.) Wir finden unseren eigenen Rhythmus wieder
Einige Tage ohne Zeitplan, ohne Druck und ganz mit uns ist zunächst ungewohnt, aber nach einiger Zeit entdecken wir unseren eigenen Rhythmus wieder. Vielleicht haben wir uns viel zu oft an die Geschwindigkeit anderer angepasst – allein diese Erkenntnis ist schon sehr befreiend und kann uns helfen, unseren Alltag zu Hause neu zu organisieren.

5.) Wir kommen stärker zurück
Die Freiheit, die uns beim Alleinereisen begleitet, gibt uns Raum für unsere Gedanken, Wünsche und Träume. Vielleicht entdecken wir ganz neue Seiten an uns, vielleicht finden wir aber Unterdrücktes, Vernachlässigtes wieder. All das bringt uns näher zu uns. Und wir merken: Wir kommen prima alleine zurecht. Das gibt Sicherheit.

Zugegeben, wer zum ersten Mal alleine reist, dürfte ein wenig nervös sein. Das ist natürlich vollkommen normal – nur sollten wir unsere Nervosität nicht zur lähmenden Angst werden lassen, die uns die Reise abbrechen lässt, bevor sie überhaupt begonnen hat. Hier sind ein paar Tricks gefragt, die uns helfen können. Denn: Vorbereitung ist das A&O. Was sie bei Ihrer ersten Alleinreise beachten können, um sich sicherer zu fühlen, verraten wir Ihnen im nächsten Teil…

Bis ganz bald!

Herzlichst,

Ihr Hotel Team

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen: