Lohnt sich das überhaupt noch? – Ein Plädoyer für die Hochzeit

Die Hochzeit scheint inzwischen ein überholtes Modell zu sein. Laut Statistik wird inzwischen jede dritte Ehe geschieden. Es scheint also vollkommen unnütz und unvernünftig zu sein, zu heiraten. Aber seien wir mal ganz ehrlich: Die rationalen Entscheidungen sind nicht immer die besten. Manchmal lohnt es sich, auf das Bauchgefühl zu vertrauen.

Der Hochzeitstag war schon immer ein Tag der Freude. Ein rauschendes Fest, bei dem Verwandte und Freunde den Beginn eines neues Lebensabschnitts feiern. Das Brautpaar hat sich gefunden, um den Bund fürs Leben einzugehen. Und zu allen Zeiten wurde an gutem Essen, schöner Kleidung und Vergnügen nicht gespart. Nicht umsonst gilt der Hochzeitstag als „der schönste Tag im Leben“.

Ehe früher und heute

Die Motive für die Eheschließung haben sich im Laufe der Zeit gewandelt. Während Paare heute vor allem aus Liebe heiraten, gab es früher auch pragmatische Gründe. Finanzielle Absicherung und sozialer Status machten die Ehe attraktiv. Der Mann verpflichtete sich, die Rolle des Versorgers zu übernehmen, die Frau kümmerte sich um Kinder und Haushalt. Und auch wenn die Liebe sich mit der Zeit verabschiedete – das sichere Gefühl blieb.

Bis dass der Tod uns scheidet. Ist das noch zeitgemäß?

Heute ist das anders. In jeder Familie wird individuell entschieden, wer was zum Lebensunterhalt beiträgt. Frauen sind nicht mehr auf das Einkommen ihres Mannes angewiesen. Niemand guckt einen komisch an, wenn man gemeinsame Kinder hat, aber unverheiratet ist. Glück gibt es auch ohne Trauschein. Aber wer weiß schon, ob es von Dauer ist?

In einer Gesellschaft von Individualisten scheint es unmöglich, den Einen zu finden. Der die Hobbys teilt, aber doch so ganz anders ist. Mit dem man über alles sprechen kann, bester Freund und Geliebter in einer Person. An der nächsten Ecke könnte die noch perfektere bessere Hälfte auf uns warten.

Lohnt sich die Hochzeit? Ja. Gerade jetzt.

Warum also heutzutage heiraten? Weil es sich trotz Statistiken und Prognosen lohnt, daran zu glauben, dass wahre Liebe wertvoll ist. Weil wir uns danach sehnen, uns bei diesem einen Menschen zuhause zu fühlen. Es kommt nicht mehr auf soziale und ökonomische Rahmenbedingungen an, sondern nur noch auf das Gefühl.

Verliebtsein ist ein flüchtiges Lächeln. Doch wenn wir uns die Zeit nehmen, einander kennenzulernen, weicht dieser Augenblick wirklich großen Gefühlen. Sie entstehen durch das, was man zusammen erlebt hat, woran man miteinander gewachsen ist.

Vielleicht sind wir hoffnungslos romantisch. Vielleicht glauben wir auch nur daran, dass es in einer Zeit, in der wir uns täglich neu erfinden können, etwas von Bestand gibt. In guten wie in schlechten Tagen. Eine Verbindung, die mit den schönen Erinnerungen wächst, die man gemeinsam schafft. Wir freuen uns über jedes Brautpaar, dass wir an diesem besonderen Tag begleiten können. Mit Ihnen gemeinsam möchten wir ein Fest gestalten, an das Sie sich immer wieder mit guten Gedanken erinnern werden.

 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen: