Sommer – Zeit der Freundschaft

Grillen, eine Fahrradtour, Wandern oder einfach nur Sonne tanken und die Zeit geniessen – der Sommer lädt uns dazu ein, mit Freunden zusammen zu sein. Die Wärme, das flirren der Luft, lange Tage und kurze Nächte. Wir sehnen uns nach Abenteuer, Erlebnissen, Lachen und Unbeschwertheit. Und mit wem könnten wir das besser tun, als mit Freunden? Dabei sind Freundschaften so alltäglich wie mysteriös. Denn was macht sie aus, diese fast kosmische Verbindung zweier Menschen, die sich durch Freiheit und Verbundenheit gleichzeitig ausdrückt?

 

Von Philosophen der Antike wie Seneca bis zu Schriftstellern der Post-Moderne – die besondere Verbindung zweier Menschen war, ist und bleibt Gegenstand zahlreicher Texte und empirischer Untersuchungen. Und dennoch ist die Freundschaft scheinbar ein Buch mit sieben Siegeln, dessen Definition den Beteiligten selbst obliegt. Unter Freundschaft versteht jeder etwas anderes und das macht sie so schwer entschlüsselbar. Soziologin und Freundschaftsforscherin Julia Hahmann von der Universität Vechta beschreibt Freundschaften wie folgt:

Freundschaft ist eine Zweierbeziehung, aber anders als die Paarbeziehung ist sie nicht exklusiv: Jedem steht es frei, mehrere Freunde zu haben. Sie ist zwanglos, ergibt sich zufällig und kommt ganz liberal und frei daher. Sie ist weder an zeitliche Grenzen noch an andere quantitative Richtwerte wie die Zahl der Treffen gebunden.  Die Ausgestaltung ist den Beteiligten selbst überlassen.  Als einzige Beziehungsform ist Freundschaft weder vertraglich zugesichert noch durch Rechtswerke geregelt.

Freunde sind kritisch und solidarisch zugleich. Deshalb sind sie Freunde Rettungsanker und Ratgeber, die uns Reflexion ermöglichen: Unsere Freunde müssen unseren neuen Partner nicht selbst für den Traummann oder die Traumfrau halten und geben doch Rat in Beziehungsfragen.

Wenn es uns nicht gut geht, ist ein Gespräch mit einer guten Freundin oder einem guten Freund sogar heilsamer als jedes Therapiegespräch. Sie kennen uns und unsere Macken, akzeptieren uns ohne Vorbehalt und holen sogar Kräfte in uns hervor, von denen wir gar nicht wussten, dass wir sie haben. Das gegenseitige Vertrauen gibt uns Sicherheit und diese Sicherheit gibt uns Kraft.

Freunde steigern darüber hinaus auch unser allgemeines Wohlbefinden, denn sie tragen dazu, dass wir insgesamt zufriedener und gesünder sind als Menschen, die isoliert leben. Wissenschaftler fanden heraus, dass sich Herz-Kreis-Erkrankungen sowie Depressionen seltener zeigen, wenn wir ein gutes soziales Netz aus Freundschaften haben.

Auch in Prüfungssituationen sind Freundschaften wertvoll: Wer dabei von Freunden begleitet wird, schüttet weniger Stresshormone aus, ist also ruhiger und sicherer.

Wer gute Freunde hat, scheint auch einen anderen Blick auf das Leben zu haben. Mit einem Freund an der Seite werden Probleme als weniger bedrohlich empfunden. Außerdem hat man an Tagen, an denen man Freunde trifft, ein höheres Selbstwertgefühl.

Kurz: Freundschaft ist der tiefste Ausdruck von Verbindung. Tiefer als familiär gegebene Bande und zwangloser als Liebesbeziehungen.

 

In diesem Sinne: Kosten Sie die sommerliche Zeit voll aus mit großartigen Tagen und Abenden voller Freundschaft.

 

Alles Liebe,

Ihr Hotel-Team ❤️

 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen: